Blogroll vom 19.01.2015

Zum Tod von Khaled Idris Bahray in Dresden:

Flüchtling nach Demo tot vor seiner Haustür gefunden – gibt es einen Zusammenhang? (Huffingtonpost v. 13.01.2015)

„Die Todesursache ist noch unklar“, sagte Polizeisprecher Marko Laske demnach. {…} „Nach bisherigen Ermittlungen schließen wir eine Fremdeinwirkung Dritter aus.“

Erstochener Flüchtling in Dresden – Spurensicherung mit Verzögerung (taz v. 15.01.2015)

Mehr als 24 Stunden vergingen, bis die Polizei mit Spezialisten anrückte. Staatsanwalt Haase verteidigt das Vorgehen, Volker Beck erstattet Anzeige.

Pegida-Fans reagieren auf den Mord an einem Flüchtling in Dresden (Vice v. 15.01.2015)

Und obwohl die Organisatoren der Pegida immer wieder betonen, dass ihre Botschaft in keiner Weise fremdenfeindlich wäre, muss man auf ihrer Facebook-Seite nicht lange suchen, bevor man in einen Abgrund aus rassistischem Menschenhass blickt.

Hakenkreuze an der Tür des getöteten Asylbewerbers (Welt v. 15.01.2015)

Die Schmierereien sollen dem Sozialamt der Stadt Dresden bekannt gewesen sein. Die Stadtverwaltung berichtete am Freitag auf Anfrage davon, dass ein Sozialarbeiter der Arbeiterwohlfahrt am Freitag vergangener Woche die Hakenkreuze gesehen und gleich der Polizei gemeldet habe. Die Schmierereien seien dann entfernt worden.

Abschiebepraxis:

Eiseskälte und Grenzschließungen: Syriens Nachbarländer stehen vor dem Kollaps (Proasyl v. 13.01.2015)

Die Winterstürme „Huda“ und „Zaina“ haben in der letzten Woche im ganzen Nahen Osten verheerende Schäden angerichtet. Es waren mit die heftigsten Schneestürme aller Zeiten in der Region. {…}Die große Aufnahmebereitschaft wird in allen Nachbarländern zusehends von sozialen Konflikten, rassistischen Angriffen und Flüchtlingsfeindlichkeit überschattet

Asylbewerber in den Tod geschickt (Zeit Magazin v. 16.01.2015)

Ein Asylbewerber wird aus Deutschland abgeschoben, obwohl er schwer krank ist. Die Geschichte einer folgenreichen Schreibtischdiagnose 

Willkür, um den Schein zu wahren – Flüchtlingsorganisationen fordern von der Bundesregierung Abkehr vom sogenannten Dublin-Verfahren. Europa brauche solidarisches Asylsystem. (Junge Welt v. 16.01.2015)

Das Verfahren, nach dem Flüchtlinge in dem europäischen Land einen Asylantrag stellen müssen, das sie zuerst erreichen, ist ungerecht und führt zu Willkür. Die sogenannte Dublin-III-Verordnung ist gescheitert, konstatierte Joachim Rüffer vom Beratungs- und Betreuungszentrum (BBZ) für junge Flüchtlinge und Migranten am Donnerstag vor Journalisten in Berlin.

Asylbewerber_Innen in Deutschland:

Schwerte: Flüchtlinge sollen in ehemalige KZ-Außenstelle ziehen (Spiegel v. 12.01.2015)

Die Stadt Schwerte sieht das Ganze gelassen. Stadtsprecher Carsten Morgenthal versichert, dass in dem Gebäude nie Lagerhäftlinge untergebracht worden seien. Es handle sich um eine pragmatische Lösung, irgendwo müssten die Asylbewerber schließlich unterkommen.

Pro Asyl zur Asylstatistik 2014 (Presseerklärung v. 15.01.2015)

Am gestrigen Tage hat das Bundesministerium des Innern die Asylstatistik 2014 vorgestellt. Statt der seit einiger Zeit prognostizierten Zahl von mehr als 200.000 Erstantragstellungen wurden nur 173.072 gestellt.

Ethnische Diskriminierung – Vermieter muss türkischer Familie 30.000 Euro Entschädigung zahlen (Magazin v. 16.01.2015)

In einer wegweisenden Entscheidung hat das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg (25 C 357/14) eine Vermieterin zur Zahlung von 30.000 Euro wegen Benachteiligung aufgrund der Herkunft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie gegen das zivilrechtliche Benachteiligungsverbot des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßen hat.

Ein Gedanke zu „Blogroll vom 19.01.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *