10.02.16 Berlin: Von wegen sicher. Das Konzept der sicheren Herkunftsstaaten in der Praxis

Immer mehr Länder werden als „sichere Herkunftsstaaten“ eingestuft. Das ist mit Massenabschiebungen und weitreichenden Konsequenzen für die Geflüchteten aus sogenannten „sicheren“ Ländern verbunden. Insbesondere Roma können von Verfolgung, unmenschlichen Lebensbedingungen und systematischer Diskriminierung in ihren Herkunftsländern berichten. Trotz dessen hat das Konzept nicht nur in Deutschland, sondern auch in der EU-Migrationspolitik Bestand.

Zu diesem Thema lädt die Rosa-Luxemburg-Stiftung am Mittwoch, den 10.02 zu einer Podiumsdiskussion ein, in welcher das Konzept im Kontext von Menschenrechte und EU-Richtlinien hinterfragt und insbesondere auch dessen Auswirkungen in der Praxis beleuchtet werden sollen.

Die Veranstaltung ist auch bei Facebook zu finden.


Die Diskussionsrunde wird im Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung am Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *